Helpz! Ausweichbleibe gesucht!

Hey, werte Gäste und Freund*innen und Ex-Musikvereinsmenschen und zukünftige Musikvereinsmenschen und Schaulustige! Wie ihr vielleicht wisst, wird ab Mitte 2018 das K4/Künstlerhaus/KOMM umgebaut, und dann sitzen auch Musikverein und Cafe Kaya, die zwei Gangs, die das Zentralcafé bespielen und am Laufen halten, auf der Straße. Zwar sucht die Hausleitung wohl schon nach Ersatzräumen, und wir selbst auch, aber bis jetzt gibt es noch nichts Sicheres und deswegen brauchen wir eure Hilfe! Wir suchen einen Ausweichort, in dem wir ab Mitte 2018 für 2-3 Jahre veranstalten können. Wenn euch irgendein Ort einfällt, der halbwegs zentral liegt und leersteht - meldet euch! Egal ob es ein Club, eine Gaststätte oder ein Wrestlingstudio ist oder einfach nur irgendein Gebäude - sagt uns Bescheid, wir kriegen dann schon raus, ob da was möglicht ist oder nicht! Und bitte sagt das weiter, und teilt dieses Bild + Text! <3 info@musikverein-concerts facebook.com/musikverein.nbg . [18]

[ Weiterlesen ]
 

Umbaupläne: Subkultur soll aus dem Erdgeschoss des K4 / Künstlerhauses verschwinden

Gerade rechtzeitig zum 40. Geburtstag des Musikvereins schneit die Nachricht herein: Der dritte Bauabschnitt, die Renovierung des Altbaus, des K4 (offiziell "Künstlerhaus") soll nun doch noch angegangen werden. Der architektonische Vorentwurf steht und im Oktober soll er dem Stadtrat zur finanziellen Bewilligung vorgelegt werden. Uns sind noch nicht alle Details klar, und wir können hier nicht auf alles eingehen, aber was Musikverein und Cafe Kaya - sprich: die Veranstaltungen im Zentralcafé - betrifft: Die werden nach dem Umbau Geschichte sein, wenn er so durchkommen sollte, denn: - Für unsere Veranstaltungen soll ein neuer Veranstaltungsbereich unter dem Biergarten gebaut werden. - In das Zentralcafé soll das Nobelburgerrestaurant Auguste einziehen. - Der Raum, den die Auguste jetzt hat (KOMM-Kneipe, Löffler's, Kulturwirtschaft), soll komplett einem großen Foyerbereich weichen. Bevor jetzt alle aufschreien, "Ein Burgerladen im Zentralcafé - das geht ja gar nicht!", möchten wir schon feststellen, dass unsere Verlagerung in einen neuen Kellerbereich so ganz praktisch gesehen durchaus auch Vorteile für uns hätte: Vorteile eines neuen, abgeschotteteren Veranstaltungsbereichs: - Wir bekämen einen Bereich, der genau auf unsere Nutzungsart zugeschnitten wird. Das Zentralcafé birgt ja von Sound über Säulen bis hin zur schlechten Lüftung durchaus einige Punkte, die es nicht so ganz optimal für Konzert/Party-Nutzung machen. - Wir hätten viel kürzere Wege: Im Moment ist unser Backstage und Gruppenraum und Büro im zweiten Stock, Veranstaltungsraum im Erdgeschoss, Cateringküche im Keller. - Freiere Terminplanung: Wir müssten nicht mehr laute und leise Veranstaltungen mit Festsaal und Hinterzimmer abstimmen. - Wir hätten einen Bereich, den wir passender zu unseren Veranstaltungen prägen könnten und Basics, die wir uns schon lange wünschen, wären kein Problem mehr: Zum Beispiel kein so grelles Stimmungskillerlicht im Gang, kein dauerimprovisierter Garderobenbereich. - Dazu kommt, dass die Planung eines solchen neuen Veranstaltungsbereichs schon ein großes Statement für die Zukunft unserer Kulturarbeit im Haus ist, das wir zu schätzen wissen. Unsere praktischen Bedenken wegen der Umbaupläne: Selbstverständlich gibt es aber ein großes ABER, denn wir haben einige ungeklärte Bedenken, was die Umbaupläne anbelangt. Keine Zwischennutzlösung in Sicht Wir wissen nicht, ob wir für die Umbaupause, in der wir 2-3 Jahre keine Bleibe im K4 / Künstlerhaus hätten, abgesichert wären. [17]

[ Weiterlesen ]
 


Donnerstag, 04.05.2017

Treibender Screamo/Neocrust aus Spanien

Coffeepunx mit Hang zum Screamo aus Nürnberg

Übertrieben schneller Trashcore aus Ungarn

In Kooperation mit Armed With A Mind Shows

Zentralcafé
Eintritt: Abendkasse 8€

DREI AFFENFacebook Bandcamp 

Am Anfang ist man ja immer ein bisschen skeptisch. Da kommt eine Band, die sich Drei Affen nennt und man muss unweigerlich denken: „nicht noch so eine schlechte Fun-Punk-Band mit Texten über Besäufnisse auf Festivals“. Bei Drei Affen ist man aber mit dieser Assoziation auf dem Holzweg. Es handelt sich dabei nämlich nicht um die poppigen Lokalhelden eines Jugendzentrums irgendwo in der Provinz, sondern um den neusten Screamo/Hardcore-Export aus Spanien. Und statt langweiligem Songwriting, bei dem die Struktur „Strophe, Refrain, Strophe, Refrain, Strophe, Bridge, Refrain“ niemals verlassen wird, bekommt man düstersten Screamo mit einer ordentlichen Portion Neocrust und leichten Blackmetaleinflüssen serviert, in dem sich klassische Songstrukturen auflösen.
Nach Bands wie Viva Belgrado, OsoLuna oder Boneflower haben sich KennerInnen des Genres ja schon fast daran gewöhnt, dass jedes Jahr eine neue großartige Band von der iberischen Halbinsel kommt, die recht schnell zu den besten Bands Europas gezählt wird. Genauso ist es auch mit Drei Affen. Da wundert es nicht, dass sich die Besetzung der Band zum Teil mit der von OsoLuna überschneidet. Die 2016 erschienene EP, die genau wie die Band „Drei Affen“ heißt, wurde von „Form & Leere“, einem der führenden Musikblogs im Bereich Hardcore-Punk/Screamo/Post-Hardcore umgehend zur besten EP 2016 gekürt. Und auch auf dem „Miss the Stars-Fest“, dem „Wacken der Emos“ sind Drei Affen dieses Jahr zu sehen. Am Tag vorher legen sie aber noch einen Stopp in Nürnberg ein, und der Musikverein ist glücklich, das Trio an diesem Tag im Zentralcafe präsentieren zu dürfen.

LOST BOYSFacebook Bandcamp 

Um so was wie Lokalhelden handelt es sich bei den Lost Boys irgendwie schon. Die Mitglieder des 2016 gegründeten Trios haben nämlich in diversen Bands gespielt, die alle aus Nürnberg oder Erlangen stammen und durchaus relevant in der überregionalen Szene haben oder hatten. Zu nennen sind hier Bands wie Masada, Lilith, Todlowski oder John Nada. Aber im Gegensatz zu früheren Projekten der drei, die auch mal ein bisschen poppiger dahergekommen sind, ohne dabei mit Punk als Subkultur zu brechen, geht es bei den Lost Boys ein bisschen härter und chaotischer zu. Die Musik ist auf abstrakte-gebrochene Weiße hart, allerdings ohne sich in ständig wiederholenden Breakdowns zu wiederholen. Damit eröffnen sie einen Räum für Hardcore-Punk, der zwar nicht weichgespühlt daherkommt, aber trotzdem ohne Mackerattitüde daherkommt. Die Texte sind eher assoziative Schnipsel, als klassische Lyrics. Damit entgehen sie der Gefahr ins parolenhafte abzugleiten.

CRIPPLED FOXHomepage Facebook YouTube Bandcamp 

Crippled Fox
MORE FUN!! MORE THRASH!! So lautet nur eine der vielen Releases der letzten Jahre von Crippled Fox und gibt zugleich auch die Stoßrichtung vor. Die vier Dudes aus Budapest erklären eben mal mit 20 Songs in elf Minuten was fastcore bedeutet. Wem der Crossover Thrash der 80er zu lahm war, kommt hier mit Sicherheit auf seine/ihre Kosten.
Also ma eben nach den Keller gehen, das verstaubte Skateboard deiner Schwester vorgeholt, schnell noch die Schrauben festgezogen und dann ab auf die Piste. Shred and destroy!


02.12.
RADIO Z WIRD 30! PARTY
20.01.
RADIO Z WINTERFEST


Musikverein im K4 - Königstraße 93 - 90402 Nürnberg - info@musikverein-concerts.de - Impressum - Datenschutz